Besonders die entspannte Atmosphäre ist, was mir auffällt, wenn ich den stillgelegten Flughafen Tempelhof besuche. Es gibt dort Kleingärtner, Fußballspieler, Leute mit Lenkdrachen und Leute mit allerlei ferngesteuertem Zeug, Juggernauten, Fahrradfahrer, Skater, Windsurfer, Picknicker, Griller, Familien, Hundehalter usw. Normalerweise würde man bei solch einer Vielfalt Stress und Interessenskonflikte erwarten, aber die riesige Fläche sorgt dafür, dass sich die Leute gut aus dem Weg gehen können und es dazu noch spezialisierte Plätze für verschiedene Gruppen gibt. Selbst die kleinen Kinder, die ständig den Fahrradfahrern in den Weg laufen, sorgen nicht für Stress.

Inzwischen wurde eine Fläche für eine neue Randgruppe eingerichtet: Leute, die gern auf Heuballen rumliegen. Gestern zog es zwar viele Menschen in den Park, da es der vielleicht letzte schöne Sonntag im Jahr war, aber dennoch blieben genug Heuballen für alle, die welche wollten.

Was folgt daraus? Offenbar bedarf es nicht viel mehr als ein sattes Überangebot – und die Abwesenheit des raubtierhaften Konkurrenzdrucks wird sich in einer spürbar angenehmen Atmosphäre niederschlagen. Den nächsten Kommunismus also bitte nicht aus der Mangelwirtschaft, sondern aus der Überflußgesellschaft starten.